Eigene Studien /

Bester Mobilfunkanbieter 2016

Bei den zahlreichen Tarifen mit unterschiedlichen Optionen stellt sich der Verbraucher oft die Frage, welcher ist nun der beste Mobilfunkanbieter. Meist ist diese Frage jedoch gar nicht so einfach zu beantworten. Dies liegt vor allem an den unterschiedlichen Bedürfnissen der einzelnen Verbraucher. Einige telefonieren viel und freuen sich über Freiminuten, Andere surfen gerne im Internet und brauchen dementsprechend großes Datenvolumen.

[tabs tab1=“Ergebnisse“ tab2=“Rankings“ tab3=“Erwerb der Studie“ tab4=“Anmerkung“]
[tab1]
In einer groß angelegten Studie hat das Deutsche Kundeninstitut (DKI) insgesamt 16 Mobilfunkanbieter der Konditionen, des Angebotes und des Kundenservices untersucht. Das Kundenvotum auf Basis von rund 23.000 Stimmen mit den Kriterien wie „Zufriedenheit mit den Konditionen“, „Zufriedenheit mit dem Kundenservice“ oder auch „Weiterempfehlungsbereitschaft“ bildete die Bonuskategorie. Zur Berücksichtigung besonderer Verbraucherbedürfnisse, anhand derer entsprechende Empfehlung zum besten Mobilfunkanbieter abgegeben wurden, definierte das Deutsche Kundeninstitut folgende Nutzergruppen:

  1. Der Vieltelefonierer
  2. Der Power-User
  3. Der Familienmensch
  4. Der Onliner
  5. Der Jugendliche

 

Bester Mobilfunkanbieter 2016 – Gesamtsieger

Testsieger der Untersuchung über alle Nutzergruppen hinweg ist Vodafone. „Der Testsieg ist insbesondere dem Angebot und dem sehr guten Kundenservice geschuldet“, sagt Sonja Kränz, die als Projektleiterin beim Deutschen Kundeninstitut (DKI) die Untersuchung verantwortet. Aber auch in den anderen Kategorien schnitten die Tarife von Vodafone überdurchschnittlich gut ab. Rang zwei erreicht die Vodafone-Tochter Otelo. „Zwar hat Vodafone häufig die teureren Tarife, bietet den Kunden dafür aber mehr zusätzliche Leistungen wie zum Beispiel LTE oder zusätzliche SIM-Karten“, hebt Kränz hervor. Als bester Discounter schafft es auch Aldi auf das Siegertreppchen. „In puncto Konditionen liegt Aldi in fast allen Kategorien an der Spitze“, sagt Kränz.

Insgesamt konnten somit als einzige Anbieter im Test Vodafone, Otelo und Aldi die Note „sehr gut“ erreichen.

Die Ergebnisse für die unterschiedlichen Nutzergruppen stellen sich wie folgt dar:

 

Bester Mobilfunkanbieter 2016 – Vieltelefonierer

Der Vieltelefonierer nutzt das Mobiltelefon regelmäßig hauptsächlich zum Telefonieren und schreibt hin und wieder SMS. Das Datenvolumen verbraucht er nur für kleine Recherchen außer Haus. Der Kunde telefoniert zu 70% unter der Woche und zu 30% am Wochenende.

Den ersten Platz des Rankings für diese Zielgruppe erreicht der Anbieter otelo mit seiner otelo Handy-Karte und der Option „Smartphone 400“ (95,2 von 100 Punkten). Der Anbieter konnte in allen Unterkategorien (Konditionen, Angebot, Kundenservice) überzeugen und erhielt die Note „sehr gut“. Die Besten Konditionen für die Vieltelefonierer finden sich allesdings bei ALDI TALK (ALDI TALK Paket 300). Gemäß seinem Nutzungsverhalten zahlt der Vieltelefonierer hier im Monat nur 7,99 € und Telefonate und SMS zu Nutzern desselben Anbieters sind kostenlos.

 

Bester Mobilfunkanbieter 2016 – Power-User

Der Power-User nutzt das Mobiltelefon sowohl privat als auch geschäftlich und telefoniert dabei oft mit Kunden im Ausland. Häufiges Telefonieren, SMS schreiben und Surfen sind für ihn selbstverständlich. Der Kunde telefoniert zu 90% unter der Woche und zu 10% am Wochenende.

Wie bei dem Vieltelefonierer ist otelo mit seiner otelo Handy-Karte und den zusätzlichen Optionen „Smartphone 400“, „International-Option“ und „Internet-Flat 750“ der beste Mobilfunkanbieter („sehr gut“ mit 92,4 Punkten). Er ist vor allem der günstigste Anbieter (43,40 € Gesamtkosten/Monat) für diesen Musterkunden. Der T-Mobile-Tarif „MagentaMobil S Business“ mit den Zusatzoptionen „SpeedOn 250 MB“ und „International 400“ bietet hingegen das beste Angebot, da er u.a. eine Telefon-Flat (sowohl für Festnetz auch für mobile Netze) enthält, was im Fall des Power-Users positiv bewertet wurde. Der Nutzer des Tarifs kann zudem sich in jeden Hotspot der Telekom kostenlos einloggen. Durch die Option „International 400“ sind ferner 400 Einheiten (Telefonie oder SMS) ins Ausland abgedeckt.

 

Bester Mobilfunkanbieter 2016 – Familienmensch

Der Familienmensch telefoniert viel mit seiner Frau und seinen zwei Kindern, um auf dem Laufenden zu bleiben. SMS schreibt er eher selten. Instant Messaging-Dienste wie z.B. WhatsApp nutzt er hingegen häufig. Der Kunde telefoniert zu 70% unter der Woche und zu 30% am Wochenende.

Für diese Verbrauchergruppe ist Vodafone mit seinem Prepaid-Tarif „CallYa Smartphone Special“der insgesamt beste Mobilfunkanbieter (94,8 von 100 Punkten). Dies ist mit guten Konditionen sowie einem sehr guten Angebot und sehr guten Kundenservice zu begründen. Hinsichtlich des Angebots erweist sich erneut der Tarif „MagentaMobil S“ von T-Mobile aufgrund seiner Telefon-Flat (sowohl für Festnetz auch für mobile Netze) als bester Tarif.

 

Bester Mobilfunkanbieter 2016 – Onliner

Der Onliner ist hauptsächlich im Internet unterwegs. Zum Telefonieren nutzt er sein Mobiltelefon nur gelegentlich und SMS schreibt er kaum. Der Kunde telefoniert zu 70% unter der Woche und zu 30% am Wochenende.

Den ersten Platz dieses Rankings erreicht der Anbieter 1&1 mit seiner „All-Net-Flat Plus“ (Note „sehr gut“; 90,1 Punkte). Der Anbieter überzeugt sowohl beim Angebot als auch beim Kundenservice. In der Kategorie Konditionen wird der Anbieter allerdings nur miteinem „befriedigend“ bewertet. Hinsichtlich des Angebots punktet vor allem der Tarif „MagentaMobil L“ von T-Mobile, der jedoch im Vergleich sehr teuer ist (54,95€) und deshalb genauso wieder Tarif von Vodafone „Red L“ bei den Konditionen schlecht abschneidet.

 

Bester Mobilfunkanbieter 2016 – Jugendliche

Der Jugendliche nutzt sein Mobiltelefon hauptsächlich zum Surfen. Er verschickt Fotos, Videos und Nachrichten per WhatsApp, ist viel auf Instagram unterwegs und schaut gerne das ein oder andere YouTube-Video. Um die Kosten kontrollieren zu können, möchten seine Eltern keinen Vertrag abschließen, sondern wünschen sich ausschließlich einen Prepaid-Tarif. Der Kunde telefoniert zu 70% unter der Woche und zu 30% am Wochenende.

Für diese Gruppe konnten nur zwölf Anbieter berücksichtigt werden, da vier dergetesteten Anbieter nicht über Prepaid-Tarife verfügen.Bester Mobilfunkanbieter für den Jugendlichen ist Vodafone mit dem Tarif „CallYa Smartphone Special“ und der Einmaloption „250 MB“ (Note „sehr gut“; 93,9 Punkte). Der Tarif beinhaltet eine Telefon-Flat ins eigene Netz. Monatlicher Verbrauch kann jederzeit in Echtzeit – online oder per App nachverfolgt werden. Zum Aufladen stehen den Kunden vielfältige Möglichkeiten zur Auswahl (telefonisch, online, per Überweisung am Bankautomaten, per App und per Aufladekarte). Die Tarifleistungen können zudem auch im Ausland genutzt werden.
[/tab1]

[tab2]

vieltelefonierer

power-user

familienmensch1

onliner

jugendlicher

[/tab2]

[tab3]

Möchten Sie weitere Informationen zu dieser Studie erhalten, können Sie uns gerne kontaktieren. Der Erwerb der Inhalte der Studie ist kostenpflichtig.

Kontaktieren Sie uns dazu einfach per eMail. Bitte geben Sie den Namen der Studie als Betreff der eMail mit dem Zusatz Erwerb ein – bspw. “Erwerb Studie XY”. Nutzen Sie dafür folgende Adresse: info(at)dk-institut.de. Wir werden uns dann umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen.

[/tab3]

[tab4]
Mit Annahme des Auftrags, die vorliegende Studie zu Mobilfunkanbietern zu erstellen, galt es, einen möglichen Interessenkonflikt auszuschließen. Dieser liegt in einer persönlichen Verbindung zwischen einem Mitglied des Managements des Deutschen Kundeninstituts und einem Manager eines im Testfeld vertretenen Mobilfunkanbieters, der Vodafone GmbH.

Diese Verbindung hat das Deutsche Kundeninstitut unmittelbar bei Annahme des Auftrags transparent kommuniziert. Es wurden zudem nachprüfbar und in Absprache mit dem Auftraggeber organisatorische Maßnahmen getroffen, die sicherstellen, dass das Ergebnis der Untersuchung zu keiner Zeit in irgendeiner Weise beeinflusst oder auch nur vor Veröffentlichung bekannt werden konnte. Dieses Vorgehen steht in Einklang mit den Maßnahmen zur Qualitätssicherung des Deutschen Kundeninstituts (DKI).

Mit den getroffenen Maßnahmen hat das Deutsche Kundeninstitut einen reibungslosen und objektiven Testverlauf sicher gestellt.

[/tab4]

[/tabs]